Spirituell führen

Gute Führung schöpft aus geistigen Quellen und wird dadurch zu beseelter Führung. Sie übersteigt das ich-zentrierte Denken und sieht das größere Ganze, um ihm zu dienen. Spirituell Führen erfordert De-Mut, den Mut zum Dienen und ist im Kern ein schöpferischer Prozess. Es geht um den ganzen Menschen mit allen Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten- um Sie selbst als Führungskraft und um die von Ihnen geführten Menschen.Führung berührt die geistige und spirituelle Dimensionen des Menschseins. Dazu finden wir in der Regel des hl. Benedikts und in der Bibel viele praktische Hinweise, die wir auf den (Berufs-)Alltag übertragen.

  • Wie finden wir Zugang zum Mitarbeiter?
  • Wie können wir unser eigenes Führungspotential besser nutzen und entwickeln?
  • Wie wird Führung zu einer anspruchsvollen und spirituellen Aufgabe, die uns zutiefst befriedigt?

In Übungen, Impulsvorträgen, Einzelarbeiten und mit Hilfe von Systemaufstellungen setzen wir uns mit verschiedenen Aspekten von Führung auseinander. Die Übung der Meditation, die als zentrales Element das Seminar gliedert, lässt uns immer wieder innehalten und führt zu einer besonderen Erfahrung. Für Ungeübte findet eine Einführung statt.

Menschen führen heißt, Menschen entwickeln. Es ist eine hohe Kunst, mit anderen wirtschaftliche und menschliche Erfolge zu erzielen. Immer braucht es etwas Mut, vor allem De-Mut und vor allem braucht es geistige und soziale Fertigkeiten, um die Herausforderungen des Führens zu meistern.

Spirituell führen meint, dass Führung neben guten Führungstechniken und einem guten Führungsstil eine geistige Basis braucht. – Gelassenheit und der Blick auf das Wesentliche setzt einen inneren Weg voraus, zu dem ich Sie in meinen Kursen einlade.

Industrie 4.0 erfordert eine Führung 4.0, die Führen als Gestalten von Beziehungen versteht. Sie lernen, wie das Miteinander und die Lösung von Sachaufgaben ineinandergreifen. In den Kursen werden Ihre konkreten Führungssituationen bearbeitet und daraus Erkenntnisse für Ihren Führungsalltag abgeleitet. Der Lernprozess verläuft als Erfahrungslernen an Beispielen aus Ihrer Praxis.

Methodisch arbeiten wir mit Gruppenübungen, Einzelarbeiten und Systemaufstellungen, die sowohl als Lehrmethode, als auch als Führungsinstrument erlebt werden. Voraussetzung für die Teilnahme sind Führungspraxis und Führungswissen, vor allem aber die Bereitschaft Neues auszuprobieren.

Einzelkurse · Curriculum · Mastercurriculum

Sie können einzelne Kurse oder auch das gesamte Curriculum besuchen. Sie erhalten ein Zertifikat über den Abschluss des Führungscurriculums, wenn Sie mindestens vier Kurse absolviert haben. Das Mastercurriculum umfasst 6 Kurse, die sich über die Jahre 2017 und 2018 erstrecken.

Kursablauf

Die Kurse verlaufen im Wechsel von Meditation und Seminararbeit. Eine Einführung in die Stille-Meditation findet zu Beginn statt. Wir arbeiten mit Impulsvorträgen, Einzel- und Gruppenübungen, Systemaufstellungen u.  a. Seminarmethoden.
Alle Kurse sind praxisorientiert mit intensiven Übungs­sequenzen. In einer kleinen, lernintensiven Gruppe lernen Sie Führungs­wissen, alltagstaugliche Führungsinstrumente und finden Zugang zu den tieferen Quellen Ihres Führungserfolgs.

Tagesstruktur

Der Seminarablauf folgt dem Rhythmus der Mönche von ora et labora: Der Tag beginnt um 6.30 Uhr mit Qi Gong und Meditation. Vor den Mahlzeiten treffen wir uns jeweils zu einer Meditationseinheit. Sie sind, wenn Sie das möchten, gerne auch zum Liturgie­angebot des Klosters eingeladen.

Kursleitung

Dr. Friedrich Assländer

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Folder: Hier zum Download Spirituell Führen - Folder

Kursreihe 2017/2018

Zum Buchen klicken Sie bitte auf einen Termin!

Kurs Termin Leitung
Spirituell führen – Teil 3 Umgang mit schwierigen Emotionen 28.09. - 30.09.17 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 4 Klartext reden 25.01. - 27.01.18 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 5 Grenzen erkennen, setzen, achten 21.06. - 23.06.18 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 6 Ganzheitlich führen: männlich – weiblich 27.09. - 29.09.18 F. Assländer

20. Curriculum

Zum Buchen klicken Sie bitte auf einen Termin!

Kurs Termin Leitung
Spirituell führen – Teil 1 Führen und geführt werden 08.02. - 10.02.18 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 2 Wieder Zeit haben 12.07. - 14.07.18 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 3 Umgang mit schwierigen Emotionen 22.11. - 24.11.18 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 4 Klartext reden 31.01. - 02.02.19 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 5 Grenzen erkennen, setzen, achten 30.05. - 01.06.19 F. Assländer
Spirituell führen – Teil 6 Ganzheitlich führen: männlich – weiblich 19.09. - 21.09.19 F. Assländer

Zum Buchen klicken Sie bitte auf einen Termin!

Weitere Termine auf Anfrage

Führen und geführt werden

Wer führen will, muss lernen Beziehungen zu gestalten. Dazu gehören die Fähigkeiten, sich selbst gut zu führen und zu organisieren, aber auch andere zielorientiert und wirksam zu beeinflussen. Sie erfahren, wie Sie diesen Führungsprozess effektiv gestalten.

  • Menschen führen – Abläufe organisieren
  • situativ führen
  • Die sogenannte Motivation
  • Der Führungsprozess
  • Die Kraft klarer Ziele

Wieder Zeit haben

Der technische Fortschritt mit seiner ständigen Beschleunigung von Prozessen erfordert von uns einen neuen Umgang mit der Zeit. Wir müssen lernen, den Tag wieder selbst zu strukturieren.

  • Prioritäten setzen
  • gute Selbstorganisation
  • Chronos und Kairos
  • Umgang mit Störungen
  • Gute Planung

Klartext reden

Klar und stimmig präsentieren spart Zeit, Nerven und reduziert die Fehlerquote. Sie lernen verschiedene Gesprächstechniken und ihren Bezug zur Körpersprache kennen und anzuwenden, ebenso die Wirkung von Worten und Grammatik.

  • Lob und Kritik
  • Körpersprache
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Fragetechnik

Umgang mit „schwierigen“ Emotionen

Gefühle sind ständige Begleiter des menschlichen Miteinanders. Sie lernen belastende Emotionen, die uns und andere bei der Arbeit behindern, zu erkennen und aufzulösen und Gefühle konstruktiv einzusetzen. Wir befassen uns mit den Voraussetzungen für Zufriedenheit, Glück und Motivation.

  • Was sind Gefühle
  • Belastende Emotionen
  • Konflikte
  • Wege zur Gelassenheit

Grenzen erkennen, setzen, achten

Wenn sich das Machbare immer mehr ausdehnt, werden persönliche und soziale Grenzen zur Überlebensfrage. Wie kann ich diese erkennen und schützen. Dies erfordert Achtsamkeit und Mut, zwei spirituelle Tugenden.

  • Identität
  • Nähe und Distanz
  • In guter Art Nein sagen
  • Wie bin ich (Struktogrammtraining)

Ganzheitlich führen: männlich – weiblich

Gutes Führen integriert beide Seiten unseres Daseins, die weiblichen und männlichen Aspekte unserer Persönlichkeit. Dadurch wirken wir vollständig und erweitern unsere Handlungsmöglichkeiten.

  • Unterschiedliche Denkweisen und Gefühlsstrukturen
  • sich gegenseitig verstehen
  • Kultur und Klima im Unternehmen
  • Vom Potential der anderen profitieren