+49 (0) 9324 97847 80 · info@asslaender.de

Generation Z

Die nach 1997 Geborenen werden nach den Generationen X und Y nun mit Z bezeichnet. Z ist der letzte Buchstabe im Alphabet, Zufall? Oder entspricht dies der Endzeitstimmung der jungen Menschen, die ihre Zukunft massiv durch die Umweltzerstörung bedroht sehen? Es ist aber noch vieles anders bei den heutigen „Teenies“. Sie kommunizieren vielseitig per Smartphone und sie haben meist ein klares, neues Wertebewusstsein und! Sie handeln. – Werden Kinder diese Erde retten?

Greta Thunberg, sie füllt die Titelseiten renommierter Zeitungen, mit 15 Jahren begann sie alleine am 20.8.2018 den Schulstreikmit dem Slogan „Friday for future“. Im Dezember 2018 hält sie bereits eine aufsehenerregende Rede auf der UN-Klima-Konferenz in Katowice. Im Frühjahr 2019 wird die Zahl der streikenden Schüler auf 1,8 Millionen geschätzt und dehnt sich weltweit weiter aus.

Haben diese Kinder etwas initiiert, das auch im Bewusstsein der “Erwachsenen“ etwas verändert? – Zur Europawahl schreibt der Tagesspiegel am 26.5.2019: „Und es sind keineswegs nur die Jüngeren, bei denen die Grünen punkten können: Die Partei liegt sogar bei allen Wählern unter 60 Jahren mit 25 Prozent deutlich vor der Union, die in dieser Gruppe nur 22 Prozent erzielt.“ – Wird das Wissen über die Umweltzerstörung, das seit über 30 Jahren wissenschaftlich bestens untermauert ist, durch diese Aktionen nun zum handlungsrelevanten Bewusstsein?

Felix Finkbeiner gründet 2007 im Alter von 9 Jahren die Initiative „Plant-for-the -Planet“. Er will 10 Millionen Bäume pflanzen (lassen) und kann Prominente von seiner Idee überzeugen. Nach 3 Jahren wird in Deutschland der millionste Baum gepflanzt. Mit 13 Jahren spricht er vor den Vereinten Nationen in New York. Am 9. März 2018 unterzeichnen Prominente und viele Organisationen eine Deklaration, in der sie als Ziel das Pflanzen von 1 Billion (1000 Milliarden) Bäume festschreiben. Stand heute sind bereits 13,6 Milliarden Bäume gepflanzt.
https://www.plant-for-the-planet.org/de/informieren/idee-ziel

Rezo, ein 26 jähriger Youtuber, löst eine überaus heftige politische Debatte mit einem 55 Minuten Film aus, in dem er die Untätigkeit der großen Parteien anprangert. Das Video wird in den ersten 11 Tagen über 13 Millionen Mal aufgerufen. Inzwischen sind seine Aktivitäten und die Reaktionen darauf bereits bei Wikipedia dokumentiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rezo

Gibt es eine Machtverschiebung, in der kreative und auf das Wohl des Ganzen gerichtete Ideen sofort in eine große Bewegung münden? Wird das Ende einer Gesellschaft eingeläutet, in der die Führer als vorrangige Ziele Gewinn und Macht anstreben, ohne Rücksicht auf die langfristigen Folgen.
Dieses – alte – Denken, „mein Gewinn, mein Erfolg, mein, mein, ..“ entspricht der Intelligenz einer Krebszelle, die sich rücksichtslos vermehrt nach dem Motto: Hauptsache, mir geht es gut. Und anderen Zellen gibt sie den Tipp, mach es doch genauso – so entstehen dann Metastasen und am Ende stirbt der ganze Organismus. Sind wir mit unserer Gier der Krebs der „Mutter Erde“?

Praxis-Tipp

  1. Es gibt eine wachsende Anzahl sehr erfolgreicher Unternehmen, die ihre Verantwortung für das größere Ganze erkennen und sich darauf glaubwürdig ausrichten. Wie können Sie als Einzelner einsteigen?

  2. Junge Menschen suchen Unternehmen, die ihrer Wertewelt entsprechen und in die sie sich mit ihren Idealen einbringen können. Wie können wir mit diesen Menschen besser in den Dialog kommen?

  3. Plant-for-the-Planet verkauft Schokolade – für 5 Tafeln wirklich guter Schokolade wird vom Erlös ein Baum gepflanzt. Sie können die Schokolade über Internet bestellen oder Ihren Händler bitten diese in sein Sortiment aufzunehmen.
    Zur Info: Ab sofort erhält jeder Seminarteilnehmer bei mir eine solche Tafel Schokolade.

  4. Das terra Institut in Bozen berät Unternehmen in Richtung sozialer und ökologischer Verantwortung, sowie persönlicher Sinnstiftung. Sie finden dort gute Ideen: https://www.terra-institute.eu/ueber-uns/

  5. Ein hochbrisantes Thema ist 5G, das geplante, äußerst dichte Mobilfunknetz. Sender werden in wenigen 100 m Abstand überall, auch in Häusern montiert.
    Etwas Material, das Frank Fischer (Dipl.Ing. und ehemaliger Marineoffizier) für seine Bürgerinitiative gegen 5G zusammengetragen hat:
    https://stoppt-5g.de/wp-content/uploads/2019/04/Faktenblatt_5G_V16.pdf https://www.youtube.com/watch?v=8Uka_S-vahI
    In vielen Städten formieren sich Bürgerinitiativen gegen G5, unterstützt von der Umweltorganisation diagnose-funk.
    https://www.diagnose-funk.org/ und https://www.emfdata.org/de

  6. Es gibt viele Möglichkeiten sich zu informieren und zu handeln:
    z.B. finden Sie bei Greenpeace unter „Meere wirksam schützen“ Hinweise, was Sie selbst zum Schutz der Weltmeere beitragen können: Acht konkrete Tipps: https://meeresschutz.greenpeace.at/pj2-tipps- meere/?utm_source=email&utm_medium=organic&utm_campaign=oce_don&utm_co ntent=pj1-2

  7. Ohne Verpackung kaufen. https://www.fuereinebesserewelt.info/karte-von-morgen/ Die Karte-von-morgen isteine interaktive Onlineplattform, auf der Sie alle Läden in Ihrer Umgebung finden, in denen Sie ohne Verpackung einkaufen können.

  8. Sie können sich fragen, wo will und kann ich einsteigen in ein bewussteres Leben. Im Internet gibt es viele Ideen z.B. unter „nachhaltig leben“.

Das ist mir für Sie eingefallen

Du bist, was du isst. – Iss was Gutes.
Du bist, was du denkst. – Denk was Schönes.
Du bist, was du bist. – Sei ganz du selbst.

Ihr Friedrich Assländer